Musik zum stöbern….

Restaurant Archive ⋆ Schoenes Wissen
424
archive,tag,tag-restaurant,tag-424,edgt-core-1.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson child-child-ver-1.0.0,hudson-ver-1.8, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Neni – Sympatischisches Chaos im Glashaus

Neni – Sympatischisches Chaos im Glashaus

Location “Verdammt die haben doch tatsächlich ein Glashaus mitten in das Restaurant gestellt…” Das jedenfalls war mein erster Gedanke als ich in den Laden gekommen bin. Aber das ist nicht das einzige Besondere an der Einrichtung. Auch auf den zweiten Blick entdeckt man Dinge die einem merken lassen das sich hier jemand tatsächlich Gedanken gemacht hat. Gullideckel als Tischfüße, Kerzen in Messbechern, riesen Leuchtreklame an den Wänden…nein halt, denn Wände gibt es hier nicht, sondern ausschließlich ein wirklich atemberaubender Rund-Um-Blick auf die City West. Wer hingeht: Das ist ziemlich gemischt. Da das Neni ja das Hotel Restaurant vom 25hours ist, trifft man hier...

Mehr lesen
Honca – Feine anatolische Küche

Honca – Feine anatolische Küche

Die Lokation Am etwas ruhigeren Ludwigskirchplatz liegt an einer der vielen Staßen-Ecken das HONCA. Das Ambiente ist nicht wirklich außergewöhnlich, besonders oder neu, aber man sieht das alles mit geübten Einrichtungs- Händen, viel Liebe zum Detail und besonderen Blick fein arrangiert wurde. Wen man trifft Hier sind viele Lokals aus Charlottenburg, Schöneberg und Co unterwegs. Hipp ist Mitte – hier trifft man den wahre Feinschmecker und Liebhaber von gutem Service. Wie ist der Service? Der Service war ebenso schnell, unaufdringlich wie herzlich und auf allerhöchsten Niveau. Ein Service wie man ihn sonst nur in den besten Sterne Hotels vermutet. Was es gibt und wie hat es...

Mehr lesen
schoenes berlin Restaurant Mutti

Mutti – Schlemmen wie bei Muttern

Die Lokation Einige Läden entdeckt man nur wenn man um die Ecke wohnt oder wenn man von jemanden eingeladen wird der um die Ecke wohnt, so klein und versteckt sind sie. So wie bei Mutti (was ja auch irgendwie passt oder?!). Das Restaurant in dem nur ca. 20 Menschen Platz finden ist liegt ziemlich versteckt im Kreuzberger Kiez. Die Location ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Klein, aber sehr fein, nicht überladen aber mit viel Atmosphäre. Man blickt direkt in die Küche, kann also die Zubereitung der Speisen direkt verfolgen. (Der Gang durch die Küche zur Toilette ist ein Erlebnis). Einziges Problem:...

Mehr lesen
Schiller Burger – DER Burgerdealer

Schiller Burger – DER Burgerdealer

Die Lokation Denke ich an den Schiller Burger kommen mir nicht nur meine rund um zufriedene Burgerbegleitung und die saftig geilen Burger in den Sinn sondern auch die hauseigene Bäckerei und Bar. In der Bäckerei werden die fantastischen Brötchen für die Zubereitung des Burgers gebacken. So kann es an den Wochenenden schon mal zu Wartezeiten von bis zu 15 Minuten kommen. Die Leute stapeln sich dann vor der Tür, sitzen bei einem Getränk auf den Bierbänken vor dem Laden oder parken bei einem Getränk in der Schiller Bar, bis es endlich soweit ist und man seinen Burger in der Hand hält. In...

Mehr lesen
Pantry – nice dining & Ibero-Pacific Cuisine

Pantry – nice dining & Ibero-Pacific Cuisine

Die Lokation Das PANTRY habe ich kurz nach seiner Eröffnung kennen und lieben gelernt. Fast versteckt hinter der Grünbepflanzung findet man es am Anfang der Friedrichstraße (Ecke Oranienburger Strasse). Wer denkt, dass das PANTRY ein Touri-Schuppen ist, nur aufgrund der Lage, hat weit gefehlt. Das Restaurant ist einerseits stylisch mit grossen braunen Ledersesseln, so wie man sie eigentlich nur aus englischen Herrenzimmern kennt…aber andererseits hängt moderne Kunst an den Wänden. Das PANTRY ist weder spiessig noch ultra-cool. Betretet ihr einmal den Raum, werdet ihr verstehen, was ich meine! Was es gibt und wie hat es geschmeckt Das Pantry ist mein Lieblingsrestaurant…also kann ich...

Mehr lesen
SETs – vibrierendes Großstadtleben

SETs – vibrierendes Großstadtleben

Die Location: Ziemlich süß gemacht – ein bisschen wie bei schöner wohnen. So ist alles liebevoll arrangiert, um nicht zu sagen Mädchenhaft schön. Stuck an der Decke, schön hell mit französischen Flair. Leider steht alles dicht an dicht – und: wer zum Teufel hat die Tische so niedrig gemacht…. Wen man hier trifft: Eines mal vorweg: hier ist es laut – ganz schön laut. Und voll. Ich glaube ich habe den Laden nie weniger wie Rappel voll erlebt. Besonders um die Mittagszeit und den frühen Nachmittag kann man hier teilweise erbitterte Kämpfe um einen freien Platz beobachten…Charlottenburger in ihrer natürlichen Umgebung sozusagen. Sehen...

Mehr lesen

Kalle Klein – ganz groß!

Wenn ich mich mit meiner Freundin im Kalle Klein zum Kaffee treffe endet es meistens damit, dass wir die halbe Karte ordern: vom Flammkuchen über hausgemachte Pasta bis hin zur Crème Brulée – Respekt an alle, die da nur bei einer Tasse Kaffee bleiben. Genießen kann man das Ganze dann entweder im kuschelig warmen Innenbereich oder auf einem der zahlreichen Plätze auf dem Lohmühlenplatz. Mein persönlicher Lieblingsplatz ist das Sofa, direkt an der Straße. Somit kann man vom Logenplatz aus das Treiben in Kreuzkölln beobachten. Der Service im Kalle Klein ist der Kracher! Anders kann ich es nicht sagen. Immer freundlich und zuvorkommend. Bevor...

Mehr lesen
TAURO – 1700 Quadratmeter Spanien auf 3 Etagen

TAURO – 1700 Quadratmeter Spanien auf 3 Etagen

Die Lokation Auf drei Etagen und 1700 Quadratmeter verteilt sich das sehr stylisch eingerichtete Restaurant mit unterschiedlichen Küchen pro Etage. Für jeden Geschmack ist etwas dabei! Von Tapas, Fisch, Gegrillten, Steaks, Pasta… Was es gibt und wie hat es geschmeckt Die sehr umfangreiche spanische Küche bietet von Tapas, Fisch, Steaks bis Pasta eigentlich alles. Besonders empfehlenswert sind die geschmorten Rinderbäckchen! Wein und Essen schmeckt sehr gut. Wen man trifft Man trifft, von wenigen Touris abgesehen, ganz Berlin- die unterschiedlichsten Menschen. Dadurch, dass das Restaurant sich über drei Etagen mit unterschiedlichen Stylen erstreckt, werden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Wie ist der Service? Der Service hat sich im letzten Jahr...

Mehr lesen
Mondo Pazzo – Sehen und gesehen werden

Mondo Pazzo – Sehen und gesehen werden

Die Lokation Das Mondo Pazzo ist schon seit Jahren eine wahre Institution der Schlüterstrasse in Berlin Charlottenburg. Das Restaurant des Inhabers Tanju Bilgin hat es inzwischen geschafft mehrere Generationen der Westberliner Schickeria zu ihren absoluten Stammgästen zu machen. Das Ambiente ist typisch italienisch. Karierte Tischdecken auf den Tischen, überall Weinflaschen, Kerzenschein und obwohl es wirklich laut ist, kann man durchaus sagen das es schon ein wenig romantisch ist… Wen man trifft Die Kombination aus sehen und gesehen werden, alte Bekannte treffen, die typisch überschwänglich und laute italienische Gastfreundlichkeit und das absolut gemütlich- romantische Ambiente machen einen Mix aus, der so manch schrulligen Westberliner...

Mehr lesen
Paradies auf 64 Pfählen

Paradies auf 64 pfählen

Was für ein Osterwetter. Da kann man gar nicht anders als raus zu gehen. Ob nun in einen der vielen Parks in Berlin oder gleich ins Umland. Und natürlich habe ich auch gleich einen passenden Ausflugs-Tipp für euch:

Nur 35 Minuten von der Berliner City entfernt liegt ein kleines Paradies! Im Wald- und Seegut Kremmen inmitten unberührter Natur – steht eine weiße Seelodge mit Sonnenterrasse und unvergesslichem Blick auf den See.

Der Mittelpunkt und das Highlight ist das 1993 im Landhausstil errichtete Haupthaus, das auf 64 Pfählen in den See gebaut ist. Ende 2006 wurde das Haus gemeinsam mit den erfolgreichen Innenarchitekten Antje Black und Sabine Bronowsky umgebaut. Inspiriert von der unbeschreiblich schönen Natur sowie der Ruhe und Weite ohne direkte Nachbarn kam die Idee einer Lodge, die es normalerweise nur in Kanada oder Afrika gibt.